Samstag, 4. Mai 2013

RUNtime error


Heute sollte ich meinem blog wiedermal etwas "Leben einhauchen", schließlich bedeutet "blog" auch "online-Tagebuch". Sein Tagebuch läßt man normalerweise nicht wochenlang brachliegen..

Aber was ist schon normal?!


Z. Zt. läuft, im wahrsten Sinne des Wortes, Nix..
Weder im Laufsport, noch außerhalb.. Wobei das "Innerhalb" dass "Außerhalb" beeinflußt. Andersherum gilt übrigens das Gleiche, sogar noch deutlicher. Verwirrend?! Nein, Jeder Läufer weis, was ich meine. An alle Anderen: fangt an zu laufen:-)

In Kenia würde ich einfach   "Mambo sawa, sawa"   sagen. Das ist Kisuaheli und bedeutet soviel wie "Alles wird gut, trotz Allem".

Achja, vom Laufen wollte/sollte ich in einem "Laufblog" auch schreiben. Fakt ist, dass meine letzten  Wettkämpfe eigentlich nicht weiter beschreibenswert sind. Ich versuche es trotzdem mal. Mitte April, rettete ich, mit stechenden Schmerzen auf den Schlußkilometern, knapp meinen dritten Platz in´s Ziel. Zwei Wochen später, mußte ich bei der bayerischen Meisterschaft im Halbmarathon, zur Rennmitte an dritter Stelle liegend, aufgeben. Beide Male "streikte" meine rechte Wade, die bereits erstmals, Ende März, beim Augsburger Hm Schwierigkeiten bereitete. Im Training war/bin ich stets schmerzfrei, selbst bei langen, harten, schnellen Trainingseinheiten war/ist nicht ansatzweise ein Problem feststellbar. Auch aus ärztlicher Sicht herrscht momentan noch Unklarheit.

Insofern steht nun die Feststellung "was/wo fehlt" und danach die Wiederherstellung auf dem Programm. Die Ursachenforschung ist müßig-jedenfalls spielt, indirekt, "Streß" eine tragende Rolle. Schon in der Vergangenheit lagen meine gravierendsten Veletzungen/Krankheiten stets im zeitlichen Zusammenhang mit Problemen im privaten und/oder beruflichem Umfeld. An der Stelle entschlüssle ich gleich noch eines der (großen) "vielgesuchten Erfolgsgeheimnisse" der kenianischen Topläufer/innen: mentale Lockerheit in allen Lebenslagen-"Mambo  sawa, sawa". Zur Abwechslung mal auf gut bayerisch übersetzt "scheiß da nix, dann feid da nix".     

Zumindest lockere Grundlagenausdauer kann/darf ich weiterhin trainieren-"besser als Nix". Wobei das Training als Solches eher sekundär ist, eher eine Art "Bewegungstherapie" darstellt.


Wann/Wo ich mich wieder in´s Wettkampfgeschehen zurückmelde, ist noch nicht abzusehen. Das spielt momentan auch eine untergeordnete Rolle. 

Jedenfalls:

Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder keine Frage

keep on running

Kommentare:

  1. Einfach mal ganz feste die Daumen drücke, das alles wieder gut wird und sich alles wieder zum positiven wendet. Jedes Ding in unserem Leben hat einen tieferen Sinn und bedeutet es gibt etwas Neues besseres und eine Änderung, jedes Ding hat eine positive Seite, man muß sie nur finden und erkennen.
    Ich wünsche dir das du die Positiven Seiten schnell erkennst und es wieder aufwärts geht.
    GLG Renate Budasz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate! Vielen Dank für Deine aufbauenden Worte! Grüße, Marco.

      Löschen